Wolliges

Nadelgeplapper {4|21}

Wie weit bist du? Fragt Andrea auf dem karminroten Blog beim Nadelgeplapper.

Andrea selbst „plapperte“ gestern über ein wirklich tolles Buch. Vielleicht wollt ihr da mal vorbeischauen.

Was machen nun aber meine Projekte? Im letzten Nadelgeplapper habe ich ja schon geschrieben, dass die Topflappen vom Jahresprojekt nun an erster Stelle stehen.

Also was ich schon jetzt zu den Bakers Twine sagen kann … sie stricken sich echt zäh. Irgendwie dachte ich, bei kraus rechts geht das flotter. Aber was solls, ich bin im Zeitplan und das ist schließlich die Hauptsache.

Auch am Fareth habe ich ein paar Reihen hinzugefügt. Ich glaube, der Bobbel hat jetzt endlich sein Muster gefunden. Es ist zwar keine herausfordernde Häkelarbeit … aber das ist ja auch mal ganz nett.

An den Socken stricke ich meistens nur am Abend so zwei, drei Runden – darum sind sie auch noch nicht wirklich viel größer geworden. Auch Wartezeiten in Wartezimmern gibt es keine. Darum wird das Projekt wohl noch lange im Nadelgeplapper zu finden sein.

Einzig am Raglan-Pulli habe ich nicht weiter gestrickt. Der liegt also immer noch so da…

Habt ihr auch unfertige Projekte, an denen ihr parallel arbeitet? Dann kommt doch auch zu Andreas Nadelgeplapper auf dem Karminrot Blog,

Wolliges

Nadelgeplapper {3|21}

Wie weit bist du? Fragt Andrea auf dem karminroten Blog beim Nadelgeplapper.

Im letzten Nadelgeplapper habe ich ja über den Fehler bei den Raglan Zunahmen berichtet. Ich habe also den Pulli wieder aufgeribbelt und neu begonnen. Noch sechs Runden dann kann ich die Ärmelmaschen stilllegen.

Das Fareth ist ein kleines bisschen gewachsen.

Als Mitnahmeprojekt schlummern hier immer noch die angenadelten Socken. Da hat sich aber rein gar nichts bewegt … mangels Gelegenheit sie irgendwohin mitzunehmen.

Außerdem habe ich mich in mein Jahresprojekt gestürzt und mit den Topflappen begonnen. Diese wandern jetzt auf der Prioritätenliste ganz nach oben, denn sie sollten ja im Februar fertig werden.

Etwas Zugeschnittenes liegt noch neben der Nähmaschine und wartet.
Beim Stöbern im Netz musste ich zu all den Projekten auch noch feststellen, das es von Klompelompe bald ein neues Buch geben wird. Aber es erscheint erst im März… vielleicht habe ich es bis dahin ja vergessen *kicher

Allgemein

Jahresprojekt ’21 | Ideenfindung

Im Fiene Blog habe ich ja bereits ausführlich über das Jahresprojekt von Andrea berichtet. Mir schwirrten wirklich einige Ideen im Kopf herum aber, es muss ja alles übersichtlich und auch schaffbar bleiben. Darum wollte ich ein Projekt auswählen, dem ich mich sowieso in diesem Jahr widmen würde. Nur, dass ich es eben noch ein bisschen intensiver beleuchten möchte.

Auf dem Fiene Blog ist es nun also der Garten und die Beobachtung des wachsenden Kalenders geworden. Ich wollte aber unbedingt auch etwas Kreatives machen. Da aber auch mein Tag leider nur 24 Stunden hat, fielen größere Strickprojekte aus. Also zum Beispiel jeden Monat ein Paar Socken würde ich nicht schaffen. Einfach weil es Tage gibt, an denen ich nur zwei bis drei Reihen stricke und die Nadeln dann wieder beiseite lege.

Auch wollte ich eben nicht nur stricken, sondern auch häkel und nähen mit in das Jahresprojekt einbeziehen und darum werdet ihr hier beim Goldmurkel jetzt jeden Monat …….. Topflappen bewundern können.

Meine Januar-Arbeit war also erst einmal ganz einfach. Ich war bei Pinterest und auf Ravelry unterwegs, um mir Inspiration zu holen. Die Fundstücke habe ich auf einem Board bzw. in meiner Bibliothek gesammelt.

Wolle, Anleitung und Nadeln sind für den Februar zurechtgelegt. Ich bin bereit!

Jetzt gehe ich rüber zu Andrea und verlinke mein Projekt bei den anderen. Ich bin schon so gespannt, was die anderen in diesem Jahr tun werden…. vielleicht geht ihr ja mal nachschauen? Oder macht doch mit!

Wolliges

Nadelgeplapper {2|21}

Wie weit bist du? Fragt Andrea auf dem karminroten Blog beim Nadelgeplapper.

Tja, so weit wie ich gerne wäre, bin ich nicht und das, was ich geschafft habe, ribbel ich gleich wieder auf.

Aber von vorne. Vorletzte Woche hatte ich ja meine Zahnodyssee und da war ich so desolat unterwegs, dass ich auch keine wirklich Muße fürs Handarbeiten aufbringen konnte. Sei es wie es ist, einige Reihen habe ich gestrickt, bis mir dann der erste Fehler ins Auge sprang, den ich auch konsequent durch das komplette Gestrick durchgezogen habe. Die Raglanzunahmen sind schlicht und ergreifend …. falsch. Auf einer Seite ein Loch, auf der anderen nicht. So ist das halt, wenn man etwas Neues lernt… dann gibt es auch mal Rückschritte.

An meinen Socken sind nur einige wenige Runden dazu gekommen aber, wenn ich gestrickt habe dann eben an dem Raglan-Projekt.

Was mir auch immer noch im Kopf rumspukt, ist der geribbelte Bobbel vom Mystery Shawl Cal aus 2020. Vielleicht möchte er ja ein Fareth werden?

Ein sehr eingängiges Muster aus Stäbchen, Reliefstäbchen und Luftmaschen. Das Tuch hat damit eine schöne Struktur und wird bei dem dreifädigen Garn trotzdem schön griffig.

Die Anleitung ist von Morben Design und kostenlos bei Crazypatterns oder auch bei Ravelry zum Download bereit.

Stoff und Faden

Durch die Republik geschickt

habe ich zur Weihnachtszeit einige Masken

So wie das maritime Täschchen habe ich auch eines aus Batman-Stoff mit passenden gelben Knöpfen und natürlich der einer Maske im selben Design genäht … und vergessen zu fotografieren vor dem Verschenken. Ich nun wieder tststs!

Das Täschchen für die Masken sind nach dem Freebook von Min Ziari genäht. Die Masken selbst nähe ich nach dem Freebook von Nähtalente.