Wolliges

Goldmurkel beim Samstagsplausch [3|19]

Werbung durch Namensnennung, Ablichtung und Verlinkung | ungefragt und unbezahlt

Meine Woche im allgemeinen und mit den Hunden im Besonderen findet ihr ja auf dem Fiene Blog. Darum geht es hier ausschließlich um die entstandenen Maschen und Nähte.

Die letzten Maschen sind gestrickt!!! Aus diesem wunderschönen Unikatbobbel von Wollsüchtig.

Unikatbobbel
350g ca.1250m 4fädig | 1 Faden Merino hellgrau durchlaufend

Ist dieses traumhafte Tuch geworden

Goldmurkel(3)

Ist es nicht einfach wunderschön? Ich bin soooooo verliebt in dieses Schätzchen.Darum komme es auch gleich mit zum Samstagsplausch bei Andrea.

 

Allgemein

Handarbeiten| Generationentreff [02|19]

Nachdem ich die ganze letzte Woche von einer fiesen Erkältung hingerafft war, hab ich mich heute richtig auf meinen Besuch beim Generationentreff gefreut.

Die Goldstücke durften auch wieder mit und haben sich wie immer vorbildlich verhalten. Sie liegen auf ihrer Decke und ruhen. Ab und zu wenn wir Frauen zu laut schnuddeln meldet sich Hetty mit einem lauten Brummen und scheint sich zu beschweren, dass wir sie in ihrem Schläfchen stören.

Im Ort gab es letzte Woche einen sehr tragischen Todesfall. Ein junger Mann ist, durch sein eigenes Verschulden, tötlich verunglückt. Das war natürlich auch bei uns Thema.

Überhaupt wurde diesmal mehr geschwätzt als gehandarbeitet. Viel über die Vergangenheit, über Reiseerlebnisse mit der Bahn, Vergesslichkeit. Es ist einfach schön wenn die Damen aus Zeiten erzählen, als ich noch mit dem Dreirad rumgekurvt bin.

Ich habe heute wieder ein bisschen an meinem Tuch weiter gestrickt. Die Reihen ziehen sich jetzt ganz schön. Aber wenn das gute Stück fertig ist wird es umwerfend aussehen.

Vorgeschmack gefällig?

Developed using darktable 2.6.0

 

 

 

 

Allgemein

Handarbeiten| Generationentreff [01|19]

neues jahr

Der erste Generationentreff im neuen Jahr. Ich freue mich, meine Damen heute wieder zu sehen.

Ach, da fällt mir ein, das passt ja auch wieder zum Monatsmotto der Zitronenfalterin. Ein 14 Tage Rhythmus. Dieses Intervall finde ich perfekt, da hat man schon mal wieder was erlebt, was man berichten kann. Ne Woche ist dann doch mal schnell ohne was Besonderes vorbei gehuscht.

Es ist immer wieder schön, klönen und handarbeiten – meistens ist Kuchen inklusive. Heute haben wir uns alle erst einmal ein gesundes neues Jahr gewünscht. Jede hat von den Feierlichkeiten berichtet und dann kommt man (Frau) ja gerne schnell vom Stöckchen aufs Hölzchen 😉

„Waren bei euch auch die Sternsinger?“ „Ich bin ja Silvester eingeschlafen!“ „Ah, Dinner for one, dass habe ich auch geguckt!“  und irgendwie kamen wir dann vom Feiertragsprogramm über „Kohliesels Töchter“ zu „Immenhof“ und zur „Augsburger Puppenkiste“

Gut, wir haben nicht nur gequaselt. Ich habe weiter an meinem „Heavy Metall“ gearbeitet und vermelde, ein Knötchen weiter. Rot ist jetzt entgültig abgeschlossen und es geht grau weiter.

dsc00262

Die Freundin strickt Socken aus handgefärber Sockenwolle im Sternchenmuster, Dame 1 und 2 Socken aus Resten.

 

 

 

 

 

Wolliges

Handarbeiten| Generationentreff [02|18]

Man, sind die 14 Tage verflogen. Die Zeit rast nur so dahin, unglaublich.

Diesmal nur zu dritt werkelten wir an Topflappen, Socken und ich an meinem Tuch

Heavy Metall

DSCN9772

Natürlich war das große Thema … Weihnachten. Wer hat schon gebacken? Sind schon alle Geschenke gekauft? Sind Weihnachtsfeiern geplant?

Nette Gespräche, eine Tasse Kaffee und Stricken – was braucht Frau mehr für einen schönen Nachmittag? …

OK, Hunde 😉 und ich nehme meine beiden Goldstücke ja regelmäßig mit wenn wir die Nadeln klappern lassen.

IMG_0169

 

Wolliges

Handarbeiten| Generationentreff [01|18]

Schon längere Zeit gehe ich regelmäßig in den Generationentreff. Alle 14 Tage treffen wir uns dort um unserem gemeinsamen Hobby zu fröhnen.

Derzeit sind wir nur vier Frauen im Alter von Ende 30, Ende 40, 60 und Anfang 70. Zu Beginn meiner Zeit im Generationentreff waren noch weitere Damen dort. Inzwischen ist eine verstorben, bei einer ist die Demenz fortgeschritten, so dass sie nicht mehr Autofahren darf, eine junge Teilnehmerin ist weggezogen und kommt nur noch, wenn sie mal ihre Eltern besucht.

Am Anfang habe ich „nur“ gehäkelt. Tücher über Tücher und die Damen haben mir dann das Sockenstricken beigebracht. Inzwischen stricke ich fast mehr.

Ich finde es wirklich toll, dass wir vier so lustig miteinander schwatzen, Kaffee und Kuchen genießen und uns austauschen.

In dieser Artikelserie werde ich nun immer mal aus dem Wollkörbchen plaudern und zeigen an was ich gearbeitet habe.

IMG_0154

Das wird ein großes Kuscheltuch nach der Anleitung Heavy Metal. Diese gibt es als kostenlosen Download bei Ravelry.