Allgemein

Nadelgeplapper {7|21}

Gehst du auch heimlich an die Tür deines Wolldealers und besorgst dir Stoff gegen deine Sucht? Oder bestellst du bei einem Online-Händler? Das fragt Andrea auf dem karminroten Blog beim Nadelgeplapper und möchte gerne die Werke sehen, die ich derzeit auf den Nadeln oder unter dem Nähfuß habe.

Dieses Jahr habe ich erst einmal Wolle gekauft. Ich brauchte etwas mehr für den Kinderpulli „Sturmtief“ den ich jetzt schon eine ganze Weile im Nadelgeplapper dabei hatte und der nun fertiggestellt ist.

An meinem Langzeitprojekt, dem Tuch Fareth habe ich einige Reihen gehäkelt.

Auch die Socken sind ein paar Ründchen gewachsen.

Auf dem Nähtisch liegt das Schnittmuster bereit.

Jetzt ist ein Platz auf meiner „Ist in Arbeit – Collage“ frei. Mal sehen, was da nachrücken darf.

Wolliges

Kinderpullover „Sturmtief“

Werbung durch Verlinkung und Namensnennung | unbeauftragt und unbezahlt

In Sachen „Stricken von Kleidung“ bin ich ja wirklich noch blutiger Anfänger. Als dann aber auf FB eine Werbeanzeige von Stroff Knitting aufploppte, konnte ich nicht widerstehen.

Die Anleitungen der isländischen Designerin Sjöfn Kristjánsdóttir sind einfach zu schön, um nicht ins Schwärmen zu geraten.

Da ich mir für dieses Jahr fest vorgenommen hatte, Neues zu probieren kann ich vermelden … das erste Mal „Raglan von Oben“ … check!

„Sturmtief“ die Anleitung für einen Kinderpullover ist sehr gut beschrieben und auch Anfänger können sie ohne Probleme umsetzten. Was ich aber auch erwähnen möchte, ich hatte einen Knoten im Hirn und wusste nicht, von wo ich die Ärmellänge messen muss. Ich schrieb den Shop über den FB Messenger an und bekam bereits nach weniger als 10 Minuten eine Antwort mit einer kleinen Skizze. Ein toller Kundendienst wie ich finde.

Gestrickt habe ich mit einem doppelten Faden Baby Merino von Drops und Nadelstärke 5,5

Jetzt hoffe ich, dass er dem Patenkind auch gefällt. Passen wird er auf jeden Fall, da ich die Größe 4-6 Jahre gewählt habe und der kleine Mann erst im Sommer 4 wird.

Verlinken werd ich mein Werk jetzt noch bei [meine Fummelei], [HoT], [Creativsalat] und [DvD]

Allgemein

Nadelgeplapper {6|21}

Übst du etwas Neues und wie weit bist du mit deinen laufenden Projekten? Fragt Andrea auf dem karminroten Blog beim Nadelgeplapper.

Ach, ich freue mich gerade. Andrea hat beschlossen auch beim Jahresprojekt von Andrea mitzumachen. Sie hat sich ein tolles Buch ausgesucht, das Stricktechniken vorstellt und das auch geübten Strickerinnen vor Herausforderungen stellt. Das werde ich sicher gespannt verfolgen.

Ich möchte jetzt aber erst einmal zeigen, wie weit meine Projekte gediehen sind und wie es im Jahresprojekt weitergehen wird.

Im April gibt es gehäkelte Topflappen mit Noppenmuster. Das Garn habe ich schon ausgewählt.

Der Raglanpulli ist ordentlich gewachsen. Die Anleitung für den Pulli (Sturmtief) habe ich mir bei „Stroff Knitting“ gekauft. Als ich jetzt bei den Ärmeln angekommen war, hatte ich ein Verständnisproblem. Ich wusste nicht, ab welchem Punkt ich die Rumpflänge messen muss. Ich schrieb meine Frage um 10:49 im FB Messenger an Stroff Knitting und hatte schon um 11:06 eine Antwort mit Skizze. Das nenne ich mal einen bemerkenswert schnellen Service!
Bei diesem Projekt kann ich auch noch mal zur Eingangsfrage von Andrea zurückkommen, hier habe ich etwas für mich Neues probiert – mein erstes Projekt mit Raglan – Zunahmen.

Diesen Monat hat das Fareth geruht. Zwei bis drei Reihen, mehr ist nicht dazugekommen.

Bei den Socken hat sich richtig was getan. Jeden Abend auf dem Sofa ein paar Ründchen, das läppert sich.

Ich mag das Nadelgeplapper sehr, ist man doch immer auf dem aktuellen Stand und sieht, ob es vorwärtsgeht oder eher stockt und der Fokus auf vier Projekte bremst mich ein wenig noch andere Sachen zu starten.

Und weil heute Freitag ist, verlinke ich meinen Beitrag auch noch beim „Freutag“.

Allgemein · Stoff und Faden

Jahresprojekt ’21 | März

Ein Projekt für ein Jahr verfolgen. Es dokumentieren und teilen. Erfolge feiern, sich motivieren lassen. Sich Rat oder Lösungsvorschläge einholen oder auch mal trösten lassen, wenn es nicht so klappt. So sollen die Teilnehmer die Aktion von Andrea der Zitronenfalterin verstehen. Jeder werkelt an seinem eigenen Wunschprojekt und zeigt jeweils am 1. das eigene Tun.

Im März sollte die Nähmaschine schnurren. Ich habe nach einem Projekt gesucht, dass schnell umzusetzen ist und sich dadurch als schnell genähtes Geschenk oder Mitbringsel eignet.
Besonders gut gefallen hat mir eine Videoanleitung von Back Road Bloom. Diese ist zwar auf Englisch aber die vielen Bilder und auch das Video machen es leicht der Anleitung zu folgen.

Ich habe tatsächlich mal auf die Uhr geschaut und kann sagen, Zuschnitt, Bügeln, Stecken, Nähen, Wenden und Absteppen dauert weniger als 30 Minuten.

Hier seht ihr nun das zweite Paar Topflappen.

Die Küchenhelfer eigenen sich auch super als Upcycling Projekt. Schließlich kann man die Quadrate auch gut aus Jeans oder aussortierten Oberhemden ausschneiden. Der Fantasie sind da fast keine Grenzen gesetzt.

Für ein Geschenk könnte man nun noch einen Holzkochlöffel und ein Kochbuch oder eine Kuchenform schön dekorieren und man ist ruck zuck fertig.

Artikel im Fiene-BlogArtikel bei GoldmurkelSammel-Post bei Andrea
Januar / IdeenfindungJanuar / IdeenfindungUnsere Jahresprojekte 2021 {Januar}
Februar Februar [gestrickt]Unsere Jahresprojekte 2021 {Februar}
MärzMärz [genäht]Unsere Jahresprojekte 2021 {März}

Allgemein

Nadelgeplapper {5|21}

Wie weit bist du? Fragt Andrea auf dem karminroten Blog beim Nadelgeplapper.

In ihrem aktuellen Post interessiert sich Andrea dafür, ob wir uns irgendwelcher Gadgets bedienen. Kann ich nicht sagen. Meine Reihen zähle ich anhand einer Strichliste und auch sonst habe ich kein besonderes Zubehör.

Das Übliche halt … ein Lineal mit Nadelmaß … aber das hat wohl jeder. Was mir aufgefallen ist… Andrea schleicht auch um die Sockenlineale rum und findet sie (wie ich) etwas zu teuer. Vielleicht ist das hier was für dich? Bei Michimade habe ich ein Sockenlineal zum Ausdrucken gefunden. Jetzt aber zu meinen Projekten:

Für das Jahresprojekt habe ich den Stoff ausgewählt und zugeschnitten. Der Stoff sieht so schön frühlingshaft aus, das gefällt mir.

Da das Nähprojekt schnell erledigt sein sollte, geht es dann am Raglanpulli weiter. Den habe ich ganz schön vernachlässigt.

Das Fareth ist schön gewachsen. Inzwischen habe ich alles Garn verhäkelt, was ich zuvor geribbelt hatte. Ich bin sicher, das richtige Muster für den Bobbel gefunden zu haben.

Die Socken gehen nur sehr langsam voran. Gestern im Wartezimmer mal wieder 5 Runden. Aber das ist hier ja auch kein Wettbewerb 😉

Ich mag das Nadelgeplapper sehr, ist man doch immer auf dem aktuellen Stand und sieht, ob es vorwärtsgeht oder eher stockt und der Fokus auf vier Projekte bremst mich ein wenig noch andere Sachen zu starten.

Und weil heute Freitag ist, verlinke ich meinen Beitrag auch noch beim „Freutag“.